Shopify Produkt­konfiguratoren

Lösungsmöglichkeiten für den Einsatz von Konfiguratoren zur Produktpersonalisierung mit Shopify

Produktkonfiguratoren eröffnen neue Möglichkeiten im E-Commerce. Für Shopify Startups wie TASTEMAKER, ROAD iD, mersor.de und viele Merchants im Bereich von Print on Demand sind individuell konfigurierte Produkte Herzstück des Geschäftsmodells.

Aber auch Weltmarken wie Nike mit "Nike by you", adidas, Coca Cola oder Nutella nutzen personalisierte Produkte als Absatzmarkt oder Marketingtool.

A customer is more likely to buy a product she designed himself for the efforts put into it. Once they get the product and like it, they are bound to come back and shop for more.
financesonline.com

Die individualisierten Nutella-Etiketten, die als Teil einer Marketingaktion für kurze Zeit im offiziellen Shop zu haben waren, sind so beliebt, dass sich dafür ein Zweitmarkt auf etsy und fiverr entwickelt hat.

Die Einsatzmöglichkeiten für Produktkonfiguratoren sind endlos und reichen von einfachen Produktpersonalisierungen wie Gravuren oder Drucken hin zu komplexen Produktkonfigurationen von Uhren, Sneakern, Fahrrädern oder Autos.

Shopify Gravurfuntkion bei ROAD iD

www.roadid.com nutzt Shopifys Line Item Properties für eine Gravurfunktion

Produktkonfiguratoren mit Shopify

So zahlreich wie die Einsatzmöglichkeiten sind die Lösungsansätze bei Shopify. Grundsätzlich lassen sich an ein in den Warenkorb gelegtes Produkt zusätzliche Informationen "anheften", so genannte "Line Item Properties".

Technisch betrachtet handelt es sich dabei um ein simples Input-Feld, mit dem zusätzliche Text- oder Bildinformationen zusammen mit dem Produkt in die Bestellung übertragen werden. So lässt sich z.B. eine Gravur oder ein T-Shirt Druck relativ einfach realisieren.

Komplexer wird es, wenn die individuelle Konfiguration Einfluss auf den Preis des Produktes hat oder sich sogar auf den Bestand von Teilprodukten auswirkt. Hier muss man je nach individueller Ausgangslage mit einem Mix aus Produktvarianten, Line Item Properties und Add-On Produkten arbeiten.

Um herauszufinden, welcher Typ von Produktkonfigurator für dein Projekt der Richtige ist, wirf einen Blick auf die unterschiedlichen Arten am Ende des Artikels.

Shopify Product Builder Apps

Im Shopify Appstore gibt es diverse Applikationen mit denen sich Produktkonfiguratoren realisieren lassen. Beliebte Beispiele sind z.B. der Shopify Product Builder von Bold Apps, oder der Product Customizer InkyBay. Damit lassen sich je nach Anwendungssituation schnell gute Ergebnisse erzielen — ganz ohne Nachteile kommen diese Apps allerdings nicht, auch wenn sie hervorragend geeignet sind um ein neues Konzept oder eine neue Produktstrategie zu testen.

Vor- und Nachteile der Shopify Product Builder Apps

  • kostengünstig und simpel in der Anwendung
  • schnell in der Umsetzung
  • man kann schneller eine größere Bandbreite von Anwendungsfällen ausprobieren
  • Apps verschlechtern oft die Ladezeit
  • Design passt nicht 100% zum Shop
  • nicht alle Anwendungsfälle realisierbar
  • DOM Flickering / Flash of unstyled Content

Der Königsweg: individuell entwickelte Konfiguratoren

Sobald der Produktkonfigurator Kern des eigenen Businessmodells oder von Umfang und Struktur her so komplex ist, dass er mit Standardlösungen nicht mehr abgebildet werden kann, bietet es sich an einen individuellen Produktkonfigurator programmieren zu lassen.

Das ist etwas langwieriger und teurer als der Einsatz einer App, führt langfristig aber zu besseren Ergebnissen. Gerade bei komplexeren Konfigurationen ist es wichtig, dass die Bedienung des Produktkonfigurators intuitiv geschieht.

Konfiguratoren Beispiele

Für unsere Shopify Kunden haben wir schon viele individuelle Konfiguratoren umgesetzt. Wir einen Blick in unser Showcase, wenn die folgenden Beispiele dein Interesse wecken.

Shopify Uhrenkonfigurator für tastemaker.watch

TASTEMAKER Uhren-Konfigurator

  • über 130 Produktvarianten
  • optimierte Usability, vor allem auf Smartphones
  • nahtlose Integration in das Shopify Theme

Trikot-Personalisierung für bscyb.ch

BSC Young Boys Trikot-Konfigurator

  • Trikot-Beschriftung mit Vorschau
  • Cross-Sell-Funktion für eine variable Preisgestaltung
  • Bundle-Funktion für eine saubere Bestandsverwaltung

6 Beispiele von individuell entwickelten Shopify Produktkonfiguratoren

→ zum Showcase

Die unterschiedlichen Arten von Produktkonfiguratoren

Es lassen sich im wesentlichen vier Arten von Produkt­konfiguratoren unterscheiden, die jeweils für unterschiedliche Anwendungsfälle geeignet sind und auf unterschiedlichen technischen Ansätzen basieren.

1. Produktpersonalisierung mit Shopify

Hier handelt es sich meistens um eine Form der Beschriftung, wie z.B. eine Gravur, Folierung oder ein personalisierter Druck auf Basis einer fest vorgegebenen Vorlage.

In der simplen Variante wird nur die Information, also z.B. der zu gravierende Text, erfasst und mit der Bestellung übergeben. Reizvoller für die Kunden sind jedoch personalisierte Produkte, bei denen der individuelle Text direkt als Vorschau auf dem Produkt erscheint.

Beispiele: mersor.de, roadid.com

2. Produktkonfiguratoren

Bei einem Produktkonfigurator (im wörtlichen Sinne) bietet ein vordefiniertes Set an Optionen verschiedene Konfigurations­möglichkeiten, mit denen die Kundin das Produkt nach ihren Wünschen und Vorstellungen anpassen bzw. konfigurieren kann.

Je nach Menge der Auswahlmöglichkeiten und deren Abhängig­keiten zueinander, kann diese Art von Konfigurator sehr komplex werden.

Beispiele: TASTEMAKER, ekomia.de

3. Bundle / Set-Konfigurator

Bei einem Bundle-Konfigurator wird aus einem Pool aus Einzel­produkten ein "Bundleprodukt" zusammengestellt. Ein einfaches Beispiel wären einzelne Blumen, die in unterschiedlicher Menge frei zu einem individuellen Blumenstrauß kombiniert werden können.

Das Resultat kann dabei einem Produktkonfigurator sehr ähnlich sein. Der grundlegende Unterschied ist, dass der Kunde bei der Auswahl der Optionen mehr Freiheiten hat und alle Bestandteile Einfluss auf den Preis des Endproduktes haben. Zudem sind die Auswahlmöglichkeiten eigenständige Produkte mit eigener Bestandsverwaltung und SKU.

Set-Konfiguratoren eigenen sich für Produkte, die in einem abgesteckten Rahmen (z.B. Preis oder Gewicht) vom Kunden relativ frei zusammengestellt werden können.

Beispiele: wallofart.com

4. Produktdesigner-App

Eine Produktdesigner-App erlaubt die freie Gestaltung eines Produktes bzw. einer zu bedruckenden Fläche davon. Print on Demand Anbieter wie z.B. Spreadshirt sind ein klassisches Beispiel.

Es lassen sich nicht nur Text einbinden, sondern auch Bilder, Farben und Formen in abweichender Position und Größe. Aus diesen Bestandteilen muss nach abgeschlossener Konfiguration eine druckfähige Bilddatei entstehen, die an den Print on Demand Service übermittelt werden kann.

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, sind Produkt-Designer-Applikationen super komplex und du greifst hier am besten auf eine bestehende App zurück.

Beispiel: www.spreadshirt.de, unikat-deluxe.de

5. 3D-Konfiguratoren

3D-Konfiguratoren sind im Wesentlichen kein eigener Konfiguratoren-Typ, eher eine Technik, auf die die oben genannten Typen zugreifen können.

Bei 3D-Konfiguratoren wird eine CAD-Datei live im Browser manipuliert und neu gerenderd. So erhält der User einen sehr genauen räumlichen Eindruck vom konfigurierten Produkt.

Das klingt kompliziert und das ist es auch — Anbieter wie z.B. www.threekit.com erleichtern hier aber die Einbindung.

Beispiel: www.crateandbarrel.com

6. Cross-Sells und Add-On-Produkte

Häufig beinhalten die oben aufgeführten Konfiguratoren eine Cross-Sell-Funktion, bei der ein zusätzliches Produkt mit in die Konfiguration eingebunden wird.

Die Trikot-Badges bei unserem Personalisierungs-Beispiel sind z.B. Add-On-Produkte, die eigens im Bestand verwaltet werden und den Preis des Produktes erhöhen.

Aber auch für sich genommen erlaubt eine Cross-Sell-Funktion eine Art der Konfiguration. Ein einfaches Beispiel ist hier der passende Bilderrahmen zu einem Kunstdruck, wie bei unserem Kunden Ankerherz.

Beispiel: ankerherz.de

Du brauchst einen Konfigurator?

Neben Custom Shopify Themes sind Shopify Produktkonfiguratoren unser Spezialgebiet. Gerne beraten wir dich hinsichtlich der technischen Umsetzbarkeit deines Konzepts und entwickeln einen nutzerfreundlichen Product Builder für deinen Store.

→ Kontakt aufnehmen

Fragen und Antworten

  • Wie funktioniert ein individueller Produktkonfigurator? Baut ihr dafür eine eigene App?

    In den meisten Fällen bauen wir keine App, sondern integrieren die Funktion direkt in das Theme deines Stores. So stellen wir sicher, dass sich der Konfigurator nahtlos in die UI deines Themes und einbindet sich einfach bedienen lässt.

  • Was kostet ein individuell programmierter Shopify Konfigurator?

    Das lässt sich pauschal schwer beantworten, da die Kosten direkt vom Aufwand der Entwicklung abhängen. Nimm gerne Kontakt mit uns auf und wir geben dir eine schnelle Einschätzung. Dazu solltest du uns ein kurzes Briefing vorbereiten. Am liebsten sind uns Beispielseiten und Mockups / Wireframes!

  • Ich benutze App XY, bin aber unzufrieden mit dem Aussehen und der Performance. Könnt ihr das beheben?

    Leider nein — die meisten Shopify Apps sind unmöglich von außen zu "reparieren" und ganz ehrlich: sowas macht uns auch einfach keinen Spaß.

  • Wie umgeht ihr das 100 Varianten Limit von Shopify?

    🔮Maaaagic!

    Spaß bei Seite: im Normalfall trennen wir das konfigurierbare Produkt in sinnvolle "Unterprodukte" und geben dem User je nach Auswahl das passende Produkt zurück. Sehr oft sind Konfigurationsmöglichkeiten auch nicht Bestands- oder Preis-relevant und lassen sich als einfache Info an die Bestellung anheften.

  • Ich habe folgende Idee, lässt sich das mit Shopify umsetzen?

    Na klar - irgendeinen Weg gibt es immer. Die Frage ist nur, wie aufwendig die Umsetzung wird und ob das Projekt dann noch rentabel ist.

    Auch hier gilt: nimm gerne Kontakt mit uns auf und wir geben dir eine schnelle Einschätzung. Dazu solltest du uns ein kurzes Briefing vorbereiten. Am liebsten sind uns Beispielseiten und Mockups / Wireframes!

  • Google Zertifizierung für mobile Websites
  • Shopify Expert
  • German UPA - Der Berufsverband für User Experience und Usability Professionals

Weitere Fachartikel zum Thema Shopify